Chronik - Rugby in Hennigsdorf - SV Stahl Hennigsdorf Rugby

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Chronik - Rugby in Hennigsdorf

Unser Verein

1948
Die Wirren der Nachkriegszeit verschlagen den Altinternationalen Erwin THIESIES (BSV 92, 14xfür Deutschland) nach Hennigsdorf.
Er scharte etwa 50 Kinder und Jugendliche um sich, die er - zunächst auf den Bötzower Wiesen, später auf den Havelwiesen hinter dem Stahlwerk - in die Geheimnisse des Spiels mit dem Oval einweihte.
Eine organisatorische Heimat suchte Thiesies bei den damals Mächtigen der BSG Motor - allerdings ohne auf Verständnis zu stoßen. Anders bei der BSG Stahl Hennigsdorf.


Erwin Thiesies

1949
Kamen die Gegner anfangs noch ausschließlich aus Berlin, wurden schon 1949 erste Kontakte mit der Rugbyhochburg Hannover geknüpft.

1950
An drei Wochentagen wurde intensiv trainiert und bald stellten sich erste Erfolge ein.


Die Gründung

1953
Erwin Thiesies wird im Stahl- und Walzwerk als hauptamtlicher Rugbytrainer eingestellt und erhält die Möglichkeit, als Spielbeobachter im Ausland und bei internationalen Trainerlehrgängen sein fundiertes Fachwissen auf modernsten Stand zu bringen
Hennigsdorfer Spieler bildeten mit Aktiven des ASK Vorwärts Berlin und der DHfK Leipzig in den 50er Jahren den Stamm der DDR-Nationalmannschaft.


Jugend ´51

1959
Erste internationale Vergleiche in Frankreich (24:6 Sieg gegen YSEG Versailles und 18:8 Erfolg gegen die Stadtauswahl Toulon)
In der DDR-Oberliga startet Stahl Hennigsdorf durch zu einer einmaligen Serie im Kampf um den Meistertitel.


10 Jahre

1961
Der Landesmeistertitel berechtigt in Zukunft zur Teilnahme am Europapokal für Clubmannschaften. Über viele Jahre tragen diese Auslandsvergleiche zum wachsenden internationalen Renommé des Hennigsdorfer Rugbyvereins bei. Gestärkt durch die internationale Spielpraxis und Erfahrung bilden die Hennigsdorfer auch weiterhin -bis hinein in die Wendezeit - das Korsett der DDR- Nationalmannschaft.


1960

1964
Die neue "Stahl" Sporthalle bietet fortan auch den Rugbyspielern die Möglichkeit eines abwechslungsreichen, ergänzenden Winter-Trainings in der Halle.

1968
Zum 20. Jubiläum steuern die Spieler der 1.Mannschaft ihren neunten Meistertitel bei.


1963

1972
Erstmalig wird die stolze Meisterserie durchbrochen, Stahl Leegebruch, ein "Ableger" der Hennigsdorfer Rugby-Abteilung, wird Meister vor den Hennigsdorfern.

1973
Zum 25.Jubiläum gibt es den 13. Meistertitel für die Männer Meisterkronen auch für die A-Schüler sowie für die B-Schüler.

1974-1977
Stahl erkämpft drei Meistertitel in Folge.
Erwin Thiesies geht 1977 in den verdienten Ruhestand, neuer Coach wird Wolfgang Götsch, der unter Thiesies 700 Spiele im Stahl-Dress absolvierte und 20x für die DDR-Nationalmannschaft spielte.


1978



1983

1978-1980
Die 1. Mannschaft wird konsequent verjüngt, hinter den starken Leipzigern von Lok Wahren werden 3 Vizemeistertitel in Folge erkämpft.

1981-1990
Insgesamt 11 Meistertitel und 12 Pokaltrophäen - letzter von 27 Meistertiteln und das begehrte"Double" im Jahr 1990.


Pokalsieg

1991
Aufstiegsrunde zur 1.Bundesliga Nach missglücktem Start bringen im Endkampf 8 Siege in Folge den heißersehnten und verdienten Aufstieg - 1. BUNDESLIGA

1992
Am 28. Mai steht der Abstieg in die 2. Bundesliga fest.
Nur zu verständlich, wenn man den Aderlass kennt, den Stahl über sich ergehen lassen musste!

1993
Am 18. Februar 1993 verstirbt der Begründer und Motivator der Rugby-Bewegung in Hennigsdorf, der hochverehrte ERWIN THIESIES, im Alter von 84 Jahren.



Erwin Thiesies
verstirbt am 18.02.1993

1998
Jubiläum zum 50jährigen Bestehen.
Der Meistermacher Wolfgang Götsch räumt krankheitsbedingt seinen Trainerstuhl, Nachfolger als Chef-Coach wird sein langjähriger Co-Trainer Udo Schimroszik.


1997

2000
Am 24.Juni ist der Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga perfekt.

2001
Auch bester Wille und individuelles Können reichen nicht zum Klassenerhalt. Zu dünn die Personaldecke, zu dürftig die finanzielle Ausstattung.
Stahl etabliert sich in der 2. Bundesliga-Nord.


Udo Schimroszik

2003
55 Jahre Rugby in Hennigsdorf

 

2003/2004
Seit der Saison 2003/2004 spielt ein weiterer Verein aus dem Landkreis Oberhavel in der 2. Bundesliga, die Rugbyunion Hohen Neuendorf wird zum Konkurrenten des SV Stahl.


2004- Derby gegen RU

2004/2005
Stahl spielt eine erstklassige Saison in der 2.Bundesliga-Nord und wird vom Landkreis Oberhavel für diese Saisonleistung als "Mannschaft des Jahres" geehrt.


2004/2005 - 1. Männer

2006
Tiefpunkt einer Hierarchie in Hennigsdorf.
Auf Grund von unkompensierbaren Spielerabgängen meldet Hennigsdorf zum ersten Mal in der Geschichte keine Mannschaft für den Ligabetrieb. Präsident Olaf Laetsch zieht somit die Konsequenzen aus dem Spielermangel der in der Saison 05/06 so offensichtlich war wie nie zuvor.

2007/2008
Stahls Comeback
Nach einigen Veränderungen im Verein stellt Stahl zusammen mit der RU Hohen Neuendorf eine Mannschaft im Ligabetrieb.
Die Spielgemeinschaft startet einen Neuanfang in der Regionalliga Staffel B, der untersten Liga im Deutschen Rugbysport, mit dem Ziel sich wieder in eine der oberen Ligen hinaufzuspielen, trennt sich allerdings bereits nach einer Saison.


Prasident Olaf Laetsch

2009
Die Umbrüche in den Reihen der Hennigsdorfer Rugbies tragen weiter Früchte. Die Integration der neuen Spieler führt die Hennigsdorfer zu einem konstanten Kader im Männerbereich.
Auch der Nachwuchs boomt, die Mitgliederzahl der Minis zwischen 3 und 16 Jahren haben sich mehr als verdoppelt.
Die junge Hennigsdorfer Männermannschaft erspielt sich mit einer fantastischen Saison in der Regionalliga Ost Staffel B den Aufstieg in die Regionalliga Ost und unterstreicht damit die beeidruckenden Fortschritte innerhalb des Vereins.



2009 - Nachwuchs

2010
Die harte Arbeit der Jugendwärtin Evy Brosowski zahlt sich aus. Viele neue Gesichter im Nachwuchsbereich in den vergangenen Jahren werden von der engagierten Evy betreut und umsorgt.
Im Rahmen des 10. Ehrenamtstages in der Potsdamer Staatskanzlei wurde Evy Brosowski für ihr Engagement um den Hennigsdorfer Rugbynachwuchs durch Brandenburgs Minister für Jugend, Bildung und Sport Holger Rupprecht, geehrt.


Ehrung von Evy Brosowski

2011/2012
Der Neuanfang der Rugbies in Hennigsdorf trägt erste Früchte für die Männermannschaft.
Mit Phillip Grönow, Paul Zyparth und Julius Laetsch geben drei Eigengewächse ihr Debüt in der Männermannschaft. Weitere Talente stehen bereits in den Startlöchern.

 

2013
65 Jahre Rugby in Hennigsdorf

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü