Free
Direkt zum Seiteninhalt

Spielplan 2018/2019 2. Bundesliga Ost

Mannschaften > 1. Männer

Datum/Uhrzeit

Begegnung

Ergebnis

01.09.2018 / 15:00 Uhr

Berliner SV 92 : SV Stahl Hennigsdorf

26:22

15.09.2018 / 15:00 Uhr

SV Stahl Hennigsdorf : USV Jena

36:8

23.09.2018 12:40

29.09.2018 / 13:00 Uhr

15:27

27.10.2018 / 14:00 Uhr

34:28

03.11.2018 / 14:00 Uhr

10:39

verlegt

SV Stahl Hennigsdorf : Berliner SV 92


23.03.2019 / 14:00 Uhr

USV Jena : SV Stahl Hennigsdorf

31.03.2019 / 15:00 Uhr
SV Stahl Hennigsdorf : Berliner RC II
27.04.2019 / 15:00 Uhr
SV Stahl Hennigsdorf : RC Dresden

11.05.2019 / 15:00 Uhr
Veltener RC : SV Stahl Hennigsdorf


Spielplan, Stand: 03.08.2018

Spielbericht vom 03.11.2018    Stahl Hennigsdorf – Veltener RC

Das Spiel wurde pünktlich um 14 Uhr bei kühlem aber klarem Wetter angepfiffen.
Ab der ersten Minute schien es eine sehr für den Sturm intensive Partie zu werden.  Denn beide Mannschaften versuchten mit mehreren Phasen die gegnerische Verteidigung zu überwinden.
In der 8. Minute konnte der Veltener 10ner Josh, ein ehemaliger Hennigsdorfer Nachwuchsspieler, die ersten Punkte durch einen Straftritt erzielen. (0:3)
Die erste Halbzeit wirkte ausgeglichen. Die Mannschaften kämpften sich von Malfeld zu Malfeld hin und wieder her.
Einen schnellen Konter in der 27. Minute nutzten die Veltener Nachbarn zum Versuch, dessen Erhöhung kein Problem darstellte. (0:10)
Den ersten Wechsel musste Hennigsdorf zur 35. Minute vornehmen. Fredi musste verletzt das umkämpfte Spielfeld verlassen. Für ihn kam Jens auf das Hennigsdorfer Grün.
Eine Minute vor der Halbzeit konnte Alex den Spielstand, durch einen Straftritt,  leicht korrigieren.
Halbzeitstand 3:10
In die 2. Halbzeit starteten die Gäste besser als unsere Mannen. Schlechtes Timing oder einfache Handlingsfehler nutzten die Gäste gut.
So gelang den Veltenern in der 44. Minute ein Versuch mit Erhöhung. (03:17)
Erst knappe 10 Minuten später konnte Hennigsdorf, durch Olli, wieder Punkte durch einen erhöhten Versuch verbuchen. (10:17)
55. Minute wurde wieder gewechselt. Maurice aus dem Sturm ging vom Feld. Für ihn kam Timo und  übernahm die Verbinder Position.
3 Minuten später nutzte wieder Velten einen Straftritt und baute die Führung weiter aus. ( 10:20)
In der 65. Minute gerieten 2 Spieler leicht aneinander. Christian und die Veltener Nummer 12, kühlten sich daraufhin durch die Gelben Karten draußen ab. Dies blieb aber, zum Glück, die einzige Entgleisung bei diesem Derby.
Nach 68. Minuten Spielzeit war es wieder der VRC, dem ein erhöhter Versuch gelang. (10:27)
74. Minute  legten die Gäste dann nochmals nach mit weiteren 7 Punkten. (10:34)
Nun hieß es für einige Hennigsdorfer Spielpraxis zu erlangen. Paul, Tommy und Benny machten Platz für Kai, Marcus und Robert.
Mit dem letzten Versuch ohne Erhöhung für Velten in der Nachspielzeit  endete diese Partie.
Endstand 10:39
_________________________________________
Spielbericht vom 27.10.2018    Dresden – Stahl Hennigsdorf

Ankick war um 14 Uhr in Dresden.
Gleich in der 3. Minute konnte Dresden auf heimischen Boden mit einen erhöhten Versuch in Führung gehen. (7:0)
3 Minuten später kamen noch 3 Punkte aus einem Straftritt hinzu. (10:0)
Dresden machte viel Druck auf jedes offene Gedränge und kam immer wieder an den Ball.
In der 16. Minute musste Alex Brosowski mit Gelb vom Platz.
In diesen 10 Minuten gelang es Dresden 2 weitere erhöhte Versuche zu legen. (22:0)
Auch ein Straftritt für Hennigsdorf brachte immer noch keine Punkte.
In der 26. Minute kam mit der Rückkehr von Alex noch Sascha Kosanke für Kai Friesicke aufs Feld.
Nun musste umgestellt werden, denn Hennigsdorf fand einfach noch nicht ins Spiel.
Dresden legte in der 29. Minute einen weiteren erhöhten Versuch. (29:0)
Erst in der 37. Minute trug die Umstellung erste Früchte. Ole Kojman konnte den Versuch legen und Timo Schmidt kümmerte sich um die Erhöhung (29:7)
Halbzeitstand 29:07
Die 2. Halbzeit fing besser für Hennigsdorf an. So gelang es Christian Lubinas in der 46. Minute einen Versuch zu legen, den wieder Timo erhöhen konnte. (29:14)
Alex Brosowski legte in der 50. Minute einen weiteren Versuch. Auch dieser wurde durch Timo erhöht. (29:21)
Nun legte Dresden wieder nach. Mit einem Versuch in der 59. Minute ohne Erhöhung konnten die Gastgeber ihre Führung weiter ausbauen. (34:21)
In der 62. Minute bekam Dresden eine Gelbe Karte.
So konnte Alex Grunwald einen Versuch legen. Die Erhöhung gelang Timo ein weiteres Mal. (34:28)
Immer wieder kämpften sich die Hennigsdorfer an das Dresdner Malfeld heran, konnten aber keine weiteren Chancen nutzen.
Kurz vor Spielende bekamen Paul Zyparth und ein Dresdner Spieler noch eine Gelbe Karte.
Endstand 34:28
_________________________________________
29.09.2018       Berliner RC II – Stahl Hennigsdorf
Ankick war um 13 Uhr in der Jungfernheide bei kühlem aber sonnigem Wetter.
Wegen ein paar Spielerabsagen standen 18 Hennigsdorfer spielbereit am Feld. Die Berliner stellten 17 Mann, begannen aber die Partie mit 14 Spielern auf dem Feld.
Gleich in der 2. Minute konnten die Berliner einen Versuch legen und zeigten von Anfang an ihre Entschlossenheit dieses Spiel zu gewinnen. (5:0)
Die Antwort konnte Alex Brosowski in der 8. Minute geben, der einen Versuch legte und diesen auch selbst erhöhte. (5:7)
Nach 10 Minuten Spielzeit dann eine unschöne Aktion von dem Berliner 8er, der die Partie mit einer roten Karte beenden musste. Der BRC spielte jetzt mit 13 Mann weiter.
Trotz guter Berliner Verteidigung konnte Alex Brosowski in der 12. Minute zum nächsten Versuch eintauchen. Diesen konnte er selbst leider nicht erhöhen. (5:12)
In der 15. Minute brach Oliver Tschetsch dann mit eisernen Willen durch die Verteidigung und konnte nur mit Mühe von den Berlinern gestoppt werden. Ihm gelang aber noch ein Pass auf Alex Brosowski, der nun Platz für seinen Hattrick hatte. Die Erhöhung gelang ihm leider wieder nicht. (5:17)
Nach 38 Minuten konnte Ole Kojman zu einem Versuch ins Berliner Malfeld eintauchen. Die Erhöhung gelang Julius Laetsch leider nicht. (5:22)
2 Minuten später versuchte Ole dann einen Pass der Berliner abzufangen. Doch es misslang und er musste mit einer gelben Karte für 10 Minuten vom Platz.
Den dann folgenden Angriff konnte der BRC nutzen, um das Ergebnis vor der Halbzeit zu korrigieren.
Halbzeitstand 10:22

Ca. 5 Minuten nach Beginn der 2. Halbzeit herrsche etwas Verwirrung. Der Hennigsdorfer Kapitän, Julius Laetsch, machte den Schiedsrichter darauf aufmerksam, dass der BRC mit 15 Mann auf dem Feld stand. Hier hatte man scheinbar die rote Karte aus den ersten 10 Minuten „vergessen“.
In der 47. Minute brach Fredi Trzensimiech eine Lücke auf, die Julius für einige Meter nutzen konnte,  der wiederum auf Alex weiter passte, sodass Alex seinen 4. Versuch in diesem Spiel legen konnte. Nur die Erhöhung konnte er wieder nicht verwandeln. (10:27)
Das nun zum Ende hin sehr körperliche Spiel, kostete unseren Hennigsdorfern in der 58. Minute leider Xavier Mbelen, der mit einer roten Karte vom Platz gestellt wurde.
Nach 59. Minuten musste Thomas Bartsch verletzungsbedingt vom Platz. Für ihn kam Kai Friesicke aufs Feld.
2 Minuten vor Schluss konnten die Berliner einen letzten Angriff in einen Versuch verwandeln und das Endergebnis auf 15:27 verkürzen.
_________________________________________
23.09.2018      Pokalhalbfinale Stahl Hennigsdorf - Berliner RC III
Ankick war um 15 Uhr bei Regenwetter.
Die Berliner hatten an diesem Tag einfach den besseren Start.
In den Minuten 2, 5 und 11 gelang den Gästen jeweils ein Versuch. Zwei davon konnten erhöht werden. (0:19)
In der 23. Minute verließ Florian Schmidt für Fredi Trzensimiech das Feld.
Doch in der 36. Minute wieder ein Versuch mit Erhöhung für die Berliner.
Halbzeitstand: 0:26

Zur 2. Halbzeit wurde etwas umgestellt.
Benjamin Reichelt verließ das Grün für Maurice Sanktarelli.
Ab der 52. Minute musste Timo Schmidt verletzungsbedingt vom Feld. Kai Friesicke kam dafür zum Einsatz. Wieder musste etwas umgestellt werden.
Die Gäste konnten jedoch in den Minuten 59 und 62 zwei weitere Versuche mit Erhöhung verbuchen. (0:40)
In der 64. Minute ein weiterer wechsel bei Stahl. Jens Thiele ging runter, Christopher Wallek kam frisch aufs Feld.
Nach 69 Minuten endlich die ersten Punkte für Hennigsdorf. Xavier Mbelen konnte einen Versuch ablegen. Die Erhöhung gelang Alex Brosowski leider nicht. (5:40)
Zur 76. Minute verließ Marcus Ludwig die Wiese. Robert Woelki kam nun zum Einsatz.
In der 79. Minute gelang Julius Laetsch noch ein Durchbruch der Berliner Verteidigung. Den Versuch konnte Alex Brosowski erhöhen und den Endstand auf 12:40 leicht korrigieren.
_________________________________________
01.09.2018        Berliner SV 92 - Stahl Hennigsdorf
Nach 12 Jahren startete für Hennigsdorf um 15 Uhr der Ankick in der 2. Bundesliga (Ost).
Nach 6 Minuten die erste Punktemöglichkeit für Timo Schmidt, der einen Straftritt leider nicht verwerten konnte.
Die ersten Punkte holte sich dann der BSV mit Straftritten in der 12. und 20. Minute. (6:0)
Den ersten Versuch holte aber Alex Brosowski in der 23. Minute für unsere Stählernen. Die Erhöhung blieb leider aus. (6:5)
29. Minute der erste Wechsel bei Hennigsdorf. Willi Jacker kommt für Florian Schmidt der sein erstes Spiel absolvierte.
In der 31. Minute konnte Timo dann einen Straftritt verwandeln und holte die Führung für Stahl. (6:8)
Nun mussten die Berliner was tun. Und es gelang ihnen in der 34. und 38. Minute Versuche mit Erhöhung zu erspielen. Damit sprangen sie zur Halbzeitführung auf 20:8.

Zur 2. Halbzeit wurde nochmal gewechselt.
Christian Lubinas kam für Jens Thiele, Fred Trzensimiech kam für Alexander Grunwald und Ole Kojmann kam für Kai Friesicke aufs Grün.
In der 58. Minute konnte Alex Brosowski einen Pass abfangen und gut für die Erhöhung durch Timo Schmidt ablegen. (20:15)
Aber 63. Minute dann eine Gelbe Karte für den Erste Reihe Stürmer Benjamin Reichelt. Dadurch musste wieder etwas umgestellt werden.
Celle kam für Fabian Kreikenbohm und verstärkte die Erste Reihe.
73. Minute wieder ein Straftritt für die Berliner, der nicht verschenkt wurde. (23:15)
Aber es wurde weiter gekämpft. So konnte Lukas Laetsch in der 77. Minute den Versuch und Timo Schmidt Erhöhung für Hennigsdorf holen. (23:22)
Die letzten Minuten und die Nachspielzeit waren weiterhin spannend und umkämpft. Aber der BSV bekam wieder einen Straftritt und verwandelte diesen in der 90. Minute in die letzten Punkte des Spiels.

Endstand 26:22
Zurück zum Seiteninhalt